Wirkungsweise der Bioresonanz-Therapie

Die Bioresonanz-Methode definiert sich durch drei wichtige Komponenten:

der Therapie mit patienteneigenen Schwingungen

der Therapie mit substanzeigenen Schwingungen

Vernetzte Testtechnik

Die konsequent durchgeführte Therapie auf der Basis der durch die bioenergetischen Diagnoseverfahren erhobenen Befunde und der Mitarbeit des Patienten beinhalten:

energetische Ausgleich durch die Bioresonanz-Therapie

energetische Ausgleich

der energetische Ausgleich durch die Bioresonanz-Therapie, insbesondere durch patienteneigene und substanzeigene Schwingungen

Stabilisierung gestörter Organe und ihrer Funktion

Stabilisierung gestörter Organe und ihrer Funktion

die Stabilisierung gestörter Organe und ihrer Funktion, insbesondere durch die Vernetzte Testtechnik

Entlastung des Organismus von Störfaktoren und ihren Störschwingungen

Entlastung des Organismus von Störfaktoren und ihren Störschwingungen

die Entlastung des Organismus von Störfaktoren und ihren Störschwingungen insbesondere durch die Vernetzte Testtechnik

Aktivierung von Organen und ihren Funktionen

Aktivierung von Organen und ihren Funktionen

die Aktivierung von Organen und ihren Funktionen, insbesondere durch die Vernetzte Testtechnik.

Hierbei werden eingesetzt:

die Bioresonanz-Therapie
die körpereigenen Schwingungen des Patienten, auch die körpereigenen Sekrete und Exkrete
Schwingungen von Substanzen wie Allergenen, Schwermetallen usw. sowie den Testsätzen der Vernetzten Testtechnik
Medikamente wie homöopathische Mittel, phytotherapeutische Tees etc.
Begleitende Therapiemaßnahmen wie Nahrungsmittelergänzungen (sog. Orthomolekulare Therapie, Darmsanierung, Bewegungstherapie)

Substanzeigene Schwingungen

Hierunter verstehen wir, in den Eingang des Bioresonanzgerätes eine bestimmte Substanz zu geben, um diese Substanz über die elektronische Modifizierung des Bioresonanzgerätes auf den Patienten aufzuschwingen. Wir differenzieren hier zwischen den pathologischen (krank machenden) Substanzen, z. B. einer bakteriellen Information im Eingang eines Bioresonanz-Gerätes und den stabilisierenden Substanzen.

Die pathologischen Substanzen werden mit der Therapieart A invers – wobei invers bedeutet: wie invertiert (wir erzeugen eine exakte Gegenschwingung) – therapiert, wodurch wir dann das energetische Potential dieser pathologischen Substanz im Fließgleichgewicht des Patienten reduzieren und somit eine andere energetische Voraussetzung für das Regulationssystem des Patienten schaffen.

eMail

Kontaktieren Sie mich!

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt